NEWS

SoundSpace Systems neuester Lautsprecher: Robin

Der neue Lautsprecher Robin von SoundSpace Systems ist eine semiaktive Konstruktion mit einer Empfindlichkeit von 96 dB/W/m. Das Lautsprechergehäuse ist komplett aus Bambus gefertigt und enthält zwei Tieftonlautsprecher mit einem Durchmesser von 10 Zoll, ein Klanghorn aus einem massiven Stück Palisanderholz gefräst, in dem ein speziell angefertigter AMT-Bändchenhochtöner von Mundorf eingebaut ist. Der Nennwiderstand des Lautsprechers beträgt 8 Ohm mit einer Mindestimpedanz von 6,4 Ohm. Robin überzeugt durch seine hohe Auflösung, eine hervorragende Mikro- und Makrodynamik und bestechende tonale Ausgewogenheit. Alle Frequenzweichen sind erster Ordnung und ohne Impedanzkorrektur ausgelegt, so dass jeder Verstärker problemlos mit Robin spielt. Das Modell Robin von SoundSpace Systems wird derzeit als Sonderedition in hochglänzendem Klavierlack schwarz, Bambusgehäuse und Palisanderhorn zu einem Verkaufspreis von 32.000 Euro pro Paar angeboten.

Mehr Infos hier

REVIEWS

SoundSpace Systems Robin Speakers Review by Mono & Stereo

SoundSpace Systems Robin ist ein wohnzimmertauglicher Lautsprecher, der in die bestehende hochauflösende Klangwelt der SoundSpace Systems Lautsprecher integriert ist. Er teilt die DNA der anderen SoundSpace Systems Lautsprecher und vereint die besten Technologien für die verschiedenen Frequenzbereiche. Die Frequenzweichen sind konsequent in 0./1.Ordnung. Die Lautsprecher haben einen hohen Wirkungsgrad und sind eine extrem leichte Last für jeden Verstärker. Die kleinsten Lautsprecher von SoundSpace Systems sind geräumig, elektrisch und kraftvoll, sie schwingen mit erfrischender Leichtigkeit dynamisch im Raum hin und her und haben das kraftvolle Gewicht und die Autorität von viel größeren Standlautsprechern.

Die Robins von SoundSpace Systems können wie nur wenige Lautsprecher mit Systemverstärkung und Wattleistung umgehen. Sie kommen sowohl mit integrierten als auch mit Röhrenverstärkern gut zurecht und stellen aufgrund ihres aktiven Basses keine hohen Anforderungen an die Ausgangsleistung. Die Lautsprecher präsentieren eine überzeugende Dynamik und ein völlig offenes Klangbild, ohne dabei aufdringlich zu sein. Robins' Liebe zum Detail wird durch die Klarheit im Klang ergänzt. Es ist nie einfach, alle Lautsprechertreiber in Einklang zu bringen, und das gilt besonders für den Bass, aber Robin liefert bei allen Musikgenres eine tiefgreifende Ansprache, bei der Realität und Glaubwürdigkeit an erster Stelle stehen und - was am wichtigsten ist - kein Subwoofer-Nachgeschmack vorhanden ist.

Michael Pleßmann hat die bisher erschwinglichsten Lautsprecher von SoundSpace Systems entwickelt und das Ergebnis lässt sich sehen, die Robins bieten ein wahre Freude an der Musik und sprechen die Bedürfnisse derjenigen Audiophilen und Musikliebhaber an, die sich nach reiner dynamischer Aufnahme sehnen.

SoundSpace Systems Robin: Ein Grundehrlicher Superheld von Fidelity Magazin

"Der neue Lautsprecher „Robin" hat nicht nur eine schöne Stimme, er kann auch Muskeln zeigen. Es paaren sich der kleine Wuchs und die schlanke Statur mit überraschender Kraft und ungeahnter Cleverness. Er bleibt dennoch ein stets der Wahrheit verpflichteter Feingeist. Der Lautsprecher Robin ist ein teilaktives Dreiwege-Design, das sich durch Farbmagie, Bassmacht, Auflösungspotential und Homogenität auszeichnet. Mit 96 Dezibel pro Watt und Meter ist Robin ein echtes Wirkungsgradmonster und damit auch ein ausgezeichneter Spielpartner selbst für wattschwache Röhrenverstärker. Robin trägt oft den Sieg davon, wo andere an der Aufgabenstellung scheitern. Willkommen in der Welt der High-End-Superhelden."

SoundSpace Systems Robin von Hifi Knights und 6Moons

"Was macht den Lautsprecher Robin von SoundSpace Systems so einzigartig? Das semi-aktive Design ist nur ein Teil des Puzzles. Die Auswahl der richtigen Treiber ist ein anderer. Der Bau der richtigen Gehäuse, die Auswahl der richtigen Verkabelung, der Frequenzweichen-Elemente und schließlich die Entwicklung des passenden DSP ist ein weiterer. Aber letztendlich läuft alles darauf hinaus, dass unzählige Stunden damit verbracht wurden, die Lautsprecher entsprechend fein abzustimmen bis der Klang stimmt.

Das Besondere an Robins (und Pirols und Aidoni) ist, wie gekonnt es SoundSpace Systems gelungen ist, eine ganze Reihe von klanglichen Qualitäten zu kombinieren, die sich in einer Performance niederschlagen, die jeden Hörer schnell vergessen lässt, dass es sich nur um die Reproduktion eines musikalischen Ereignisses handelt, das vor Jahren stattgefunden hat, möglicherweise am anderen Ende der Welt. Alles, was wirklich zählt, ist die Musik und die Emotionen, die sie weckt. Musik, die gegenwärtig ist, die hier und jetzt gespielt wird.

Das letzte Teil dieses Puzzles ist die Tatsache, dass man die Robin-Lautsprecher mit fast jedem Verstärker koppeln kann, unabhängig von dessen Leistung oder der Technologie, die dahintersteckt. Es kommt nur auf die Leistung an, je höher, desto besser, und auf den Charakter, denn der prägt den Klang, den Robin wiedergibt. Probieren Sie sie aus - es könnten die einzigen Lautsprecher sein, die Sie jemals brauchen werden."

Musik Fühlen – Und Keine Kompromisse Machen
SoundSpace Systems: Aidoni von Fidelity Magazin

"Der anspringende Charakter der Aidoni, die zum Genusshören gedacht ist, macht auch als Abhörmonitor keine schlechte Figur. Die Basis dafür ist ein frisch gedachtes wie einzigartiges Konzept, das für jeden der Wege den perfekten Ansatz bemüht. Die aktiven 38-Zentimeter-Bässe werden pro Box von viermal 500 Class-D-Watt befeuert, ein digitaler Signalprozessor (DSP) sorgt für Kontrolle. Die Tiefton-Potenz ist zeitrichtig und das Design kommt ohne Bassreflex-Tricks aus.

Eine Gänsehaut ist unvermeidlich. Wenn man Both Directions At Once von John Coltrane über die Aidoni hört, ist das Gefühl, direkt vor den Musikern zu sitzen, überwältigend. Keine Musik für die Massen, kein Lautsprecher für die Massen. Aber genau das, wofür Plessmann SoundSpace Systems gründete: musikalische Emotion."

Weitere Informationen als PDF

Test: SoundSpace Systems Pirol von HIFI Statement

"Der Lautsprecher Pirol gibt sich ungemein spielfreudig und lässt den Zuhörer keinesfalls unbeteiligt. Schon jetzt ist für mich klar: Da muss Michael Plessmann einiges verdammt richtig gemacht haben. Üblicherweise interessiere ich mich nicht für den Wirkungsgrad eines Schallwandlers. Die Soundspace Systems lehrten mich, dass ich das vielleicht doch tun sollte: Selbst bei bestens vertrauten Scheiben waren darüber Feininformationen plötzlich klarer zu vernehmen, als bei Schallwandlern, deren Effektivität sich so um die 90 Dezibel bewegt. An den aktiven Bass der Pirol könnte ich mich ebenfalls langfristig gewöhnen. Auch wenn der Pegel eindeutig in Richtung Genusshören eingestellt ist, bleibt der Tiefton der Pirol rhythmisch spannend, federnd, agil, schnell und konturiert. So etwas ist mit passiven Lösungen nur sehr schwer hinzubekommen. Da muss man sich meist zwischen den gerade genannten Attributen und dem Bad in wohligen Tiefbasswellen entscheiden."

Aidoni Speakers Review by Mono & Stereo

"SoundSpace Systems Aidoni speakers deliver copious amounts of detail and unexpected resolution that exceed any close-minded expectations. More than that, SoundSpace Systems‘ flagship speakers can reveal mircro-timing deviations with mind-blowing precision. This feature alone is worth all of the excitement. Anything related to timing is crucial for the recreation of a believable aural illusion and Aidoni is splendid in this regard. Aidoni speakers are making their statements with their confrontational nature that instantly ignites all the rights inner triggers by bypassing the usual sensual safeguards. This is another rare feature that most high-end audio loudspeaker designers should strive for. It also puts Aidoni in the league of their own. These speakers were clearly designed from the ground-up to provide a purest and uncompromised music pleasure."

SoundSpace Systems Pirol by HIFI KNIGHTS and 6moons.com

"Over the course of this review I listened to Pirols paired also with several other amplifiers … There was actually one key lesson to be learned from all those setups, namely that Pirols don't really care about the technology behind amplifiers. What does matter is their performance. Because the more refined the partners, the more Pirols are able to spread their wings … As you've probably noticed I didn't go through with a standard checklist of the qualities we value so much as audiophiles. Why? The answer is simple – when it comes to the top components, speakers, amplifiers, sources and so on, individual sonic qualities don't matter anymore … what really matters starts beyond it. Simply because at this level it's not about bass, treble, midrange, timing, space, resolutions and so on anymore. Once you set Pirols up properly and start listening you will forget about all these now irrelevant sonic features and focus on music, on how it makes you feel, how immersive, personal and unique the experience will get. Whatever music genre is your favorite, whatever mood you're in, whether you need to relax or feel like dancing, Pirols will be there for you."

The SoundSpace Systems Pirol speakers experience by Mono and Stereo

"There is something fundamentally right in the way Pirol speakers present the essentials of music ... Pirol’s rigid internal structure and ceramic shell is surely a key point of taming the enormous energy while not killing the music. It’s too easy to rip out the music’s rawness, but Pirol’s well-thought innards are properly acoustically balanced. It’s not exactly easy to achieve a level of acoustical control where no frequency is having their forte. That is only one quest with the speakers’ design. The biggest challenge is getting the timbre, tone and color right. While some speaker’s design allows the thunderous rendition of the music, they’re too often sound like a pro-audio system; shouting and nervously delivering the sonic content. It takes a lot of sweat and blood to get any speaker to the real high-end audio plane, where high-end stands for the believable converting of music where little or nothing is lost in translation … This is exactly what Pirol offers … a no constrained aural enjoyment with a far grander sonic projection than what one would expect from their size."